Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   23.04.18 11:44
    :* !
   23.04.18 11:44
    :* !
   23.04.18 11:44
    :* !
   23.04.18 14:04
    Danke...beim laden des V
   23.04.18 14:05
    Danke...beim laden des V
   9.05.18 09:47
    Das hast du gut erkannt,

https://myblog.de/supergirlsdontcry

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Alter: 24
 



Werbung



Blog

Anna trümner- hoch ♡♡♡
17.5.18 13:47


Richtung sonne

Morgen macht mir bitterlich Angst,ich weiß nicht wohin mit mir, ich weiß nicht wieso ich nicht an mjch glauben kann,egal welcher gedank mir kommt wenn er aus leidenschaft entstanden ist erlischt er nach kurzer Zeit wieder. Ich denke ich muss doch sowieso umplanen leben wie nach Plan klappt doch nur in filmen. Ich denke sowieso ich schaff es nicht. Ich denke sowieso dass das leben mir den strich durch die Rechnung macht wenn ich genug gekämpft habe, so war es doch schon immer..Ich bin müde und kraftlos. Ich bin traurig weil ich nicht Weiß wo lang ich überhaupt gehen muss,ich bin enttäuscht von so vielen Leuten zurzeit das ich mich nicht mal meinen eigenen Gedanken zuwenden will,das hier rein zu schreiben ist der einzige Moment in dem ich mich tatsächlich meiner Gedanken ruhig zuwende...Denn die Ruhe ich hab das Gefühl das sie mich vergessen hat abzuholen,irgendwe ließ sie mich stehen in mitten dem Chaos,nur das das Chaos in Wirklichkeit eine wütende windrose ist die alles verwüstet was jemals stand hatte.Sie überrennt momentan jedes Gefühl, jeden Gedanken und jeden glauben.Ich frag mich wann sie aufhören wird in mir so ein Chaos anzurichten,wann all die Wut und die Enttäuschung still steht. Wann ich wieder aufstehe und die Dinge für mich tun werde,wann ich aufhören werde traurig zu sein um Menschen die mich irgendwie irgendwo immer wieder allein gelassen haben.Ich frage mich wann ich wieder stark genug bin nicht zu weinen oder es zu unterdrücken. Frag mich wann ich wieder lieben kann und wann ich aufhören werde über alles bis ins kleinste detail nachzudenken. Wann ich aufhören werde zu lieb zu allen zu sein obwohl mir nach Los schreien ist. UndWann ich davon renne nur weil ich mich wieder nicht traue hinzugeben.....
13.5.18 22:45


Enttäuschung

Ich habe das Gefühl nie anzukommen,das Gefühl nie verstanden zu werden.
Ich atme schwer ein und schwer wieder aus hab meine Ruhe verloren wie meine Route..
Mein glauben...
Mein vertrauen.
Meine liebe mein Herz
Ich bin meilenweit gerannt um dich in die arme zu nehmen.
Icb hab mich gekrümmt,blamiert und selbst belogen.
Ich hab dich vor allem gedeckt hab dich hoch gelobt und am Ende blieb mir nichts.

Ich schäme mich beim zurück denken was ich in den letzen jahren erschaffen habe...
Ich hasse dich für all die Lücken die du bei mir erschaffen hast,hasse dich für all die gesagten Worte,für deine lüge mich zu lieben und zu beschützen.
Ich hab den glauben verloren als wir uns verloren haben,kein Anruf keine sms kein Treffen könnte mir dieses Gefühl von bitterlicher Enttäuschung nehmen.
Du warst mein Licht egal wie dunkel es war,ich griff immer zu nach deiner Hand und zog mich an dir auf die Beine.
Egal wie dunkel es bei dir war,du hast immer nach meine Hand gegriffen und ich zog dich auf die Beine...
Für uns machte all das einen Sinn... dachte ich zumindest doch ich stell fest das die Blumen weiter blühen,das der Regen riecht wie er schon damals gerochen hatte als ich mit halb nasser klamotte bei dir anklopfte.
Ich vertraute dir so sehr das ich glaubte ich könnte mit dir alles schaffen..
.an diesem Punkt erkenne ich den vielen schmerz in meiner Brust.
All die Worte dir mal sagtest ich hatte sie alle geglaubt,all die träume ich hatte sie alle auf dem Schirm.
Ich wollte mit dir im heisluftballon fliegen,in Venedig über die Brücken schlendern eis essen und das leben geniessen,doch ich wollte auch mit dir am Morgen erwachen und müde kinderaugen am frühstückstisch beim Essen zu sehen.
Ich wollte Papier kram..
Haushalt und ab und an den alltäglichen Wahnsinn erleben und mittendrin die klonen Dinge schätzen,weil doch de kleinen Dinge die schönsten und vorallem all er wichtigsten sind.
Aber du wolltest das nicht,du wolltest die großen Dinge und das wolltest du allein,jetzt hast du sie allein du hast eine Riesen Stadt um dich,du hast kein gezicke am Morgen wer will das schon... inzwischen weiß ich das tatsächlich.
es ist gekommen wie du es wolltest und doch wählst du meine Nummer...
Ich ertrage den Gedanken daran nur schlecht weil es mich so traurig macht wenn ich an all das zurück denke,das ich mich plötzlich schwach und niedergeschlagen fühle...Mein Herz schlägt zu doll und mein Herz tut dabei sogar weh. Ich weiß das ich alles gegeben hatte was ging,ichweiß ich könnte nicht mehr deine Stimme hören weil es dann entsetzlich zwicken würde,weil ich mich und meine Persönlichkeit dann wieder in frage stelle... Ich verstehe die letzten Jahre nicht ich wollte nur ankommen.
Ich wollte doch eigentlich so viel doch du bist einer der Menschen der mir so viel Willen und Kraft genommen hat das selbst der Glaube nicht mehr stark genug ist.

Hoffnung mAcht sich schon lange nicht mehr breit ich hab dich ziehen lassen so wie du es immer wolltest,ich hab mich entfremdet von meinem uns
Ich sagte dir so viel nicht weil alles was ich gesagt hätte nichts geändert hätte,ich war bewusst zu gehen und gewählt ewig nicht zu heilen an dieser Dosis liebe.
13.5.18 22:28


 [eine Seite weiter] s




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung